Die Aus-der-Taufe-Hebung

Letzten Freitag, es war so gegen 20:15h, begannen wir nun tatsächlich damit, die Charaktere der Traveller Runde aus der Taufe zu heben: Die Würfel waren geworfen und fielen auch, allerdings längst nicht so häufig wie in anderen Pen&Paper Rollenspielen, dafür umso häufiger nicht so, wie es erwartet und/oder gewünscht wurde. Sehr zum Spass aller Anwesenden.

Da war z.B. der Schurke, der bereits nach einer Dienstperiode wieder aus der Karriere flog, nur um nach einem kurzen Intermezzo bei der Handelsflotte wieder bei den Schurken zu landen, nicht ohne sich ein gutes Mass an Ehre – und natürlich Rivalen/Feinden – zu gönnen.

Oder der Computer-/Kybernetik-Wissenschaftler, ein absoluter Crack und Stubenhocker.

Oder der Space-Marine/Adlige/… ich weiss nicht mehr, wie viele Karrieren er durchlief. Er ist der älteste in der Runde mit seinen 38 Jahren und ja, er hat die Alterungswürfe nicht gänzlich unbeschadet überstanden.

Vorläufig zu guter letzt wäre da noch die Pilotin, die besser mit Schwert und Geschützturm umzugehen weiss als mit einer Handbleispritze. Bloss kein Mittelmass halt!

Die Adlige ist eine vollendete Diplomatin (3. Sekretärin) und Gastgeberin, so eine Art in der Bürokratie bewanderte Adels-Geisha mit guten Beziehungen.

Allen – bis auf den Schurken und der Adligen – gemein war noch eine mehr oder weniger stark ausgeprägte Führungsqualität. Das wird bestimmt lustig! 🙂

Jack Jameson, 34, Dieb 2/Händler 0

Mit 18 trat Jack den “Poison Needles” bei, einer Söldnertruppe aus Schurken, Dieben und anderen Halsabschneidern. Nach einer gewissen Zeit hatte er es mit dem Anführer der Needles arg verscherzt und wurde aus dem Trupp gemobbt.

Kaum war er mit 22 wieder auf freiem Fuss, erhielt er von der Handelsflotte ein Angebot und verpflichtete sich für eine vierjährige Dienstzeit als Händler auf dem Frachter “Europe”. Unter “Händler” hatte sich Jack allerdings etwas anderes vorgestellt als die ständigen Botengänge im Schiff und Putzaufträge an der Schiffsaussenhülle. Seine Motivation war an einen Tiefpunkt gelangt.

Um sich die freie Zeit zu vertreiben, nutzte er seine Erfahrungen bei den Needles, um sich mit teils legalen, teils illegalen Aktionen einen Nebenverdienst zu erwirtschaften. Fast vier Jahre lang geht das gut, da kommt er auf einmal mit dem Gesetz in Konflikt und muss die Handelsflotte verlassen. Allerdings nicht, ohne einen persönlichen Vorteil daraus zu ziehen. Jack lässt seine Beziehungen spielen und erhält einen kleinen, aber feinen Freinhändler-Schiff als Abfindung.

Auf seinem Allflitzer “Soleil” verdingte sich Jack für die nächsten acht Jahre (er ist jetzt 34) als Freelancer. Er perfektionierte sein Diebeshandwerk, spezialisierte sich auf lautlose, unauffällige Infiltrationen und knüpfte sein als Händler entstandenes Beziehungsnetz weiter.

Wenn in der Szene von “Jack” die Rede ist, ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass er damit gemeint ist. Manchmal nennt man ihn auch den “Aal”, weil für Jack angeblich keine Einstiegsluke und kein Schlupfloch zu klein ist.

 

… Wird noch ergänzt.

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s