Ich, Marc, der GM

Hier nun die Informationen über mich als Spielleiter in Form eines fiktiven Interviews. Warum ich diese “Darreichungsform” gewählt habe? Weil ich es wesentlich amüsanter finde als einfach meinen RPG-Werdegang in möglichst noch tabellarischer Form runterzuleiern.

Der Fiktive Interviewer, der Einfachheit halber ab sofort “FI” genannt stellt mir Fragen, die ich als Potentieller Interviewer einem Rollenspiel spielenden Menschen stellen würde. Jedenfalls so ähnlich.

FI: “Marc – ich darf dich doch Marc nennen …”

Ich: “GM reicht völlig. Das steht für GameMaster, weisst du FI. Und es weckt auch noch herrliche Assoziationen. Grosser Meister würde in gewisser Weise auch stimmen. Aber wer lässt sich schon gerne _so_ ansprechen, das würde ja beinahe an Überheblichkeit grenzen.

Aber frag nur weiter.”

FI: “Ähm, ja. Genau … Also, GM, wie kam es dazu, dass du dich mit Rollenspiel beschäftigt hast und welches war überhaupt das erste Rollenspiel, das du gespielt hast?”

Ich: “Also, das war von ein paar Jahren, ich weiss gar nicht mehr genau wann, da hat bei einem Kunden jemand gearbeitet, den ich über eine dieser Spielerdatenbanken gefunden habe. Ich glaube das war sowas in Richtung D&D. Da der GM damals wohl eher der Typ “Romantiker” war wurde so gut wie gar nicht gewürfelt. Ab und zu bei Kämpfen, z.B. als ich mit meinem Halb-Ork … aber ich schweife ab.

Das war auf jeden Fall mein erster Kontakt mit Rollenspiel. Dann kam eine mehrjährige Durststrecke. Und plötzlich, wie aus heiterem Himmel, hat es mich wieder gepackt. Da habe ich mich nach einer Gruppe umgeschaut und bin dann auf  D.R., meinen damaligen GM gestossen. Die Gruppe war schnell zusammen und die erste Rund fand in der Küche meiner vorletzten Wohnung statt. Der letzte Spieler, K.L., konnte nicht teilnehmen, weil er den Umzug aus dem ferneren Osten noch über die Bühne bringen musste. K.L. startete dann auch eine Gruppe in der D.R. und ich auch mitspielten.

Zwischenzeitlich verliessen einige die Gruppen und es kamen neue hinzu. Der harte Kern blieb aber bestehen. Tja, bis dann familiäre Pflichten höhere Prioritäten zugeordnet bekamen als das Spiel.”

FI: “Und was hat sich jetzt geändert? Ich meine, warum spielst, oder masterst, du nun?”

Ich: “Oh, das hat sich so entwickelt. Einer der letzten Neuzugänge in K.L.s Gruppe – wir spielten AD&D 2nd Ed. in einer selber kreierten Welt – spielt selber schon seit Jahren Traveller. Irgendwann kam dann die Idee auf, er könnte doch eine Traveller Runde leiten. Die Charaktere wurden erschaffen … aber aus der Runde wurde leider nichts. Aus- und Weiterbildungen sind halt auch sehr zeitintensiv.

Ja, und da ich halt unbedingt meinen Charakter spielen wollte habe ich immer mal wieder nachgehakt und bin den einzelnen Leuten vermutlich ein bisschen auf die Nerven gegangen. Meine Entschuldigung an dieser Stelle an K.L. und K.H. 😉

Und plötzlich kam jemand mit der brillanten Idee, ich solle doch eine Runde mastern. Die Leute könnten sich das gut vorstellen. Sie haben auch gleich die richtige Einstellung an den Tag gelegt. Mein Bart ist heute noch ganz klebrig von all dem Honig …”

FI: “Du bist also gewissermassen in die Rolle des GMs “gedrängt” worden.”

Ich: “Ja, genau. Wie heisst es so schön: “Wahrhaft grosse Menschen streben nicht nach Macht, sie wird ihnen aufgedrängt.” Ich finde das passt hier sehr sehr gut. Ich bin ja viel eher die “Graue Eminenz” im Hintergrund, der mysteriöse Strippenzieher. Nun habe ich die Gelegenheit, auch mal Führungs-Front-Luft zu schnuppern. Ich werde mich auf jeden Fall dieser Verantwortung als würdig erweisen und meine Unterge… Spieler auf den richtigen Pfad bringen.”

FI: “Okay, GM, dann danke ich mal für das Interview und die Einblicke in deinen Werdegang.”

Ich: “Jederzeit bereit für eine Fortsetzung.”

FI: “Ich komme darauf zurück.”

Ich: “Das würde mich sehr freuen.”

FI: “In diesem Sinne, noch eine angenehme Spielzeit.”

Ich: “MUSST DU EIGENTLICH IMMER DAS LETZTE WORT HABEN?!!?!??!?”

.

.

.

Kleine Randnotiz: Dieses Interview kann an einigen Stellen Ironie enthalten. Leute die kein Ironisch sprechen mögen bitte ein entsprechendes Wörterbuch konsultieren.

Advertisements